Fixbo - Index

News

(7.5.2018) Die Arbeiten an dem neuen Lernbuch für junge Schifffahrtskaufleute von VDR und ZVDS sind abgeschlossen. Mit dem Erscheinen ist bereits Ende dieses Monats zu rechnen. Die ISBN lautet: 978-3-923603-14-5. Eine Bestellseite wird noch diese Woche fertig gestellt sein und dann mit unserer Homepage verlinkt.

(24.4.2018) Am vergangenen Freitag (20.04.2018) fand das traditionelle Dinner des Schiffsmaklerverbands Rhein-Ruhr e.V. bereits zum neunten Mal statt. Etwa 250 Gäste aus Frankreich, Belgien, den Niederlanden, Spanien, Polen, UK, Irland, Dänemark, Norwegen und Schweden folgten der Einladung nach Duisburg.

„Es freut uns wirklich sehr, dass erneut so viele Geschäftsfreunde und Kollegen aus dem In- und Ausland unserer Einladung gefolgt sind", stellte der zufriedene Gastgeber Wolfgang Nowak fest, Vorsitzender des Schiffsmaklerverband Rhein-Ruhr e.V. sowie geschäftsführender Gesellschafter der AMADEUS SCHIFFAHRTS- und SPEDITIONS GMBH fest. Nowak weiter: „Die Veranstaltung richtet sich ausschließlich an Makler und Agenten und gehört dank des hohen Zuspruchs zu einer der wichtigsten Veranstaltungen im europäischen Kurzstreckenseeverkehr."

Hauptgesprächsthemen unter den Teilnehmern waren neben der allgemeinen Marktlage in der Industrie natürlich auch die möglichen Einflüsse der fortschreitenden Digitalisierung auf Prozessabläufe und Lieferketten. „Die Kurzstreckenseeverkehre sind ein wichtiger Teil der maritimen Lieferkette“, so Nowak. Deswegen sei eine enge Verzahnung zwischen den Maklern und ihren Kunden sowie zwischen den Binnenhäfen und den Überseehäfen notwendig. Hier könne die Digitalisierung helfen, bestimmt Abläufe zu optimieren.

Wichtiger sei es aber aus Sicht des Verbands, die digitale Entwicklung zum Abbau bestehender Wettbewerbsverzerrungen zwischen den Verkehrsträgern, insbesondere zum LKW auszugleichen. Nowak: „Trotz zahlreicher Ankündigungen und politischer Initiativen ist es bislang nicht gelungen, den mit einem Seetransport verbundenen, vergleichsweise hohen Verwaltungsaufwand nachhaltig zu senken. Es fehlt weiter an einem einheitlichen maritimen Binnenmarkt. Daher besteht ein echter Wettbewerbsnachteil gegenüber dem LKW, den es im Zuge einer nachhaltigen Kampagne für eine Entbürokratisierung des Seeverkehrs - insbesondere im Zollrecht und bei den sonstigen Meldeverpflichtungen - aufzulösen gilt.“ Ziel dieser Bemühung sollte es aus Sicht des Schiffsmaklerverbands Rhein-Ruhr e.V. sein, Seetransporten innerhalb der EU ähnlich günstige Wettbewerbsbedingungen zu bieten wie dem LKW. „Hier besteht noch erhebliches Potenzial. Und jede Tonne auf dem Wasser ist ein echter Gewinn für den Umweltschutz und ein Betrag zur Entlastung der Straßeninfrastruktur", ergänzte Nowak.

Allem technischen Fortschritt zum Trotz ist das persönliche Treffen und direkte Wort nach wie vor für den Aufbau einer vertrauensvollen Zusammenarbeit entscheidend, da ist sich Nowak sicher und freut sich bereits jetzt gemeinsam mit seinen Verbandskollegen auf das nächste Shipbrokers´ Dinner - natürlich wieder in Duisburg.

 

 

Pressemitteilungen

Am 9. März 1918 - mitten in den Wirren des Ersten Weltkrieges - entschlossen sich die verbliebenen Schiffsmakler aus Altona, Bremen, Danzig, Hamburg, Königsberg, Lübeck Stettin, und Wismar ihre Aktivitäten zu bündeln, um sich Gehör bei der damaligen Reichsregierung zu verschaffen und gründeten den einen eigenen Fachverband. Sie legten damit den Grundstein für die 100-jährige Geschichte des Zentralverband Deutscher Schiffsmakler e.V. Auch wenn der Beruf des Schiffsmaklers wesentlich älter ist und bereits seit Jahrhunderten Teil der maritimen Branche war, etablierte sich erst mit der Gründung des Zentralverbandes eine landesweite Berufsvertretung, die noch heute - neben den regionalen Vertretungen - aktiv ist.

In den vergangenen 100 Jahren erlebten die Schiffsmakler in allen Bereichen große Veränderungen. Kriege, Wirtschaftskrise und Protektionismus ließen den Außenhandel wiederholt einbrechen oder führten zum Wegfall traditioneller Märkte. Zwei Mal musste in Folge verlorener Kriege völlig neu begonnen werden. Hinzu kamen technische Innovationen, die die Arbeitswelt und die Kommunikation regelmäßig revolutionierten. Gaben der Brief und das Telefon lange die Geschwindigkeit der Kommunikation vor, so ist der sekundenschnelle, elektronische Datenaustausch heute nicht mehr aus dem Berufsalltag wegzudenken. 

 Hierzu erklärt der ZVDS-Vorsitzende Christian Koopmann: „Allem Wandel und Anpassungsdruck zum Trotz sollten wir uns einer Sache stets bewusst sein, Schiffe und Schifffahrt wird es wohl auch noch auf lange Sicht geben. Es gibt daher keinen Grund die Zuversicht grundsätzlich zu verlieren. Es gibt gute Gründe auch weiterhin an die Chancen zu glauben, die der Schifffahrtsstandort Deutschland bietet. Allerdings wird man sich dafür wieder einmal an die neuen Rahmenbedingungen, insbesondere mit Blick auf die zunehmende Digitalisierung - anpassen müssen.“

Bereits im Mai 1919 erfolgte die Verlegung des Verbandssitzes nach Hamburg und die Umbenennung in den noch heute gültigen Vereinsnamens und am 14. September 1920, die Eintragung des ZVDS unter dem  heute noch verwendeten Namen in das Vereinsregister der Hansestadt Hamburg. Heute ist der Zentralverband Deutscher Schiffsmakler e.V. (ZVDS) die nationale Dachorganisation aller in der Bundesrepublik Deutschland ansässigen Schiffsmakler und Schiffsagenten. Insgesamt sind rund 260 Unternehmen im Verband organisiert. Die Mitgliedschaft setzt sich aus Befrachtungsmaklern, An- und Verkaufsmaklern, Klarierungsagenten sowie Linienagenturen zusammen. Insbesondere über die Linienagenturen sind nahezu alle größeren ausländischen Reedereien im ZVDS organisiert, die auch die wesentlichen Kunden der deutschen Häfen darstellen.

Aus Anlass des 100-jährigen Bestehens wird im Anschluss an die diesjährige Mitgliederversammlung am 18. April 2018 einen Empfang für die Mitglieder und Gäste des Verbandes geben.

 

(2.3.2018) In diesem Jahr wird es wieder eine Global Liner Konferenz geben. Hierfür sind der 15.-16. Mai 2018 vorgesehen. Eine Kopie der Agenda haben wir beigefügt. Weitere Details zu dieser kostenpflichtigen Veranstaltung sind online unter https://maritime.knect365.com/global-liner-shipping/  zu finden.

Mitglieder der Vereinigung erhalten einen Rabatt von 20%. Interessierte Mitglieder bitten wir, sich diesbezüglich bei der Geschäftsstelle zu melden.